3D-Druck in Medizin & Wissenschaft

3D Druck in Medizin und Wissenschaft Beispiele

3D-Druck ist nicht nur eine Alternative zu etablierten Produktionsmethoden, sondern erlaubt auch die Erschaffung völlig neuer Produktklassen. Eine dieser neuartigen Anwendungen ist die Medizin und Wissenschaft. In der Medizin können 3D-Modelle Anatomie und Pathologie sprichwörtlich greifbar machen. In der Wissenschaft sind die Anwendungen sehr vielfältig. Zum einen werden Einzelanfertigungen für Versuchsanordnungen mittels 3D-Druck hergestellt, zum anderen können auch mikroskopisch oder gar submikroskopisch kleine Strukturen stark vergrößert als physisches Modell dargestellt werden.

Zwei Anwendungsbeispiele werden im Folgenden näher beschrieben. Bei Fragen zu 3D-Druck Anwendungen in Ihrem Fachgebiet kontaktieren Sie uns einfach.



3D Druck Polyjet anatomisches Modell Hand

3D-Druck von Anatomiemodellen

Anatomische Modelle können mittels 3D-Druck greifbar gemacht werden. Dabei können Standardmodelle zum Einsatz kommen, die entweder Normalzustand oder pathologische Zustände repräsentieren. Weiterhin können auch individualisierte, d.h. patientenspezifische, Modelle angefertigt werden, welche zur OP Vorbereitung eingesetzt werden. Als Datengrundlage können je nach Anforderungen CT, MRT oder sogar Ultraschall dienen.

Die Modelle können entweder vollfarbig in gehärtetem Polymergips hergestellt werden oder als Kunststoff per PolyJet Technologie. Bei letzterer lassen sich beispielsweise farbige Strukturen in einer transparenten Hülle darstellen.


3D Druck Molekülmodell GFP

3D-Druck von Molekülmodellen

Makromoleküle, insbesondere Proteine, sind zentraler Fokus der Biowissenschaften. Das Verständnis der dreidimensionalen Struktur ist dabei essentiell um die Funktion bzw. Funktionsweise von Molekülen zu verstehen. Physische Modelle solcher Strukturen sind bisher kaum erhältlich, da derart komplexe Geometrien mit konventionelle Produktionsmethoden nicht oder nur sehr aufwändig hergestellt werden können. 3D Druck bietet hier die Möglichkeit, derart komplexe Strukturen erstmals als physisches 3D-Objekt greifbar zu machen.

Erfahren Sie mehr über 3D-Druck von Molekülmodellen und das GFP 3D-Molekülmodell.


Ansprechpartner 3D-Druck in Medizin und Wissenschaft

Ihr Kontakt

Markus May, Dipl. Biol
E-Mail: markus_may – at – 3Faktur.com
Tel: +49.(0).3641.320.0067

Diese Seite teilen