3D-Druck Trends 2019

3D-Druck Trends 2019

Abbildung: Shutterstock / MarinaGrigorivna

3Faktur wünscht allen Kunden und Partnern ein erfolgreiches, spannendes 2019 und blickt mit Experten auf die Technologie- und Markttrends für dieses Jahr.

Was bringt 2019 für den 3D-Druck?

Der 3D-Druck ist und bleibt eine sehr dynamische Industrie, für die sich Technologie und Markt auch 2019 weiterentwickeln werden. Das Online Portal 3DPrintingIndustry hat in einem sehr umfangreichen Artikel 40 Experten zu ihrer Meinung zu den Trends für 2019 gefragt. Erwartungsgemäß gehen die Meinungen etwas auseinander, abhängig vom Blickwinkel der Firma bzw. der Produkte und Services, die das Unternehmen vertritt. Allerdings wurden einige Themen von unterschiedlichen Vertretern immer wieder genannt, sodass wir davon ausgehen, dass sie die Trends für 2019 setzen:

  • Fortschreitende Industrialisierung der Branche, getrieben durch
    • ein zunehmendes Setzen von Industriestandards, insbesondere Qualitätsstandards (z.B. genannt von André Thiemann, SLM Solutions; Aleksander Ciszek, 3Yourmind; Scott Sevcik, Stratasys)
    • zunehmende Integration der Prozesskette durch Hardware bzw. des Ecosystems (z.B. genannt von Arno Held, AM Ventures; Vyomesh Joshi, 3D Systems) oder auch durch Software, die mehrere Prozessschritte integriert (Keyvan Karimi, AMFG; Dean Frank, Autodesk; Rush LaSelle, Jabil)
  • Metall 3D-Druck als Zugpferd, u.a. getrieben von neuen
    • innovativen Maschinen, wie Metall Binder Jetting Systemen (Ric Fulop, Desktop Metal; Greg Mark, Markforged; Simon Fried, NanoDimension)
    • innovativen Start-ups im Metallbereich, von denen es derzeit rd. 160 gibt (Andre Wegner, Authentise)

Beide Trends resultieren aus zunehmend mehr End-use Parts, d.h. Teile, die nicht als Prototypen verwendet, sondern tatsächlich eingebaut werden (Greg Thompson, Protolabs; Joseph DeSimone, Carbon3D; Christoph Schell; HP Inc.; Fried Vancraen, Materialise), die letzendlich das Wachstum der Industrie treiben. Dieses Wachstum wird, trotz globaler Unsicherheiten wie internationale Handelskonflikte (u.a. genannt von Arno Held, CEO AM Ventures; Michael Seal, Xaar), trotzdem als positiv bewertet und mit Wachstumsraten von ca. 20 Prozent (Michael Seal, Xaar) geschätzt bzw. von Chris Connery (CONTEXT) auf ca. USD 8 Mrd. für 2019 beziffert.

Ein interessanter Aspekt wurde von den Vertretern von EOS (Bertrand Humel van der Lee) und NanoDimension (Simon Fried) angesprochen: Gerade letztgenannte Handelskriege könnten dazu führen, dass mehr lokal durch den 3D-Druck produziert wird als international gehandelt wird.

Wir als 3Faktur gehen ebenfalls von einer zunehmenden Industrialisierung und einem verstärktem Einsatz von Teilen im finalen Produkt aus. Insofern nehmen wir uns Alan Curtis Kay zu Herzen: The best way to predict the future is to invent it. Wir verbessern unsere Prozesse, um für unsere Kunden die bestmögliche Qualität sicherzustellen und bei den Themen 2019 mit Trends zu setzen.