3D-Druck im Dienst der Polizei

Abbildung: Shutterstock / Krauchakna Henadz

Der 3D-Druck spielt in vielen Bereichen der Fertigung eine wichtige Rolle. Aber auch abseits der industriellen Nutzung stellt der 3D-Druck seine Bedeutung unter Beweis. Seit Kurzem revolutioniert die additive Fertigung auch die Polizeiarbeit und schafft Möglichkeiten, aber auch neue Herausforderungen für die ermittelnden Behörden. Im medialen Fokus stehen dabei meist die 3D-gedruckten Feuerwaffen oder deren Bauanleitungen. Im folgenden Beitrag soll es aber erst einmal darum gehen, wie der Einsatz der 3D-Drucktechnologien die Polizeiarbeit erleichtert.


3D-Druck im Dienst der Forensik

In diesem Bereich entfaltet der 3D-Druck in Kombination mit der „Schwestertechnologie“ 3D-Scanning sein Potenzial:

  • Nachbildung von Beweismitteln: Mithilfe der 3D‑Drucktechnologien können einzelne Knochen, Schädel oder auch Gesichter rekonstruiert werden. Diese dienen zur Identifikation von Opfern oder um den Tathergang besser zu verstehen. Dabei werden die realen Beweismittel geschont oder – wenn sie nicht verfügbar sind – ein Ersatz für diese geschaffen.
  • Weitaus komplexer ist der Nachbau von ganzen Tatorten. Dabei kommt meist 3D-Scantechnologie zu Einsatz. Anschließend kann der gesamte Tatort mittels 3D-Druck im Maßstab reproduziert werden, um den Ermittlern oder im Gericht den Tathergang anschaulich zu rekonstruieren.
  • Entsperren von Smartphones via Fingerabdruck oder Face-ID: Für die Beweisfindung ist der Zugang zum Smartphone von Verstorbenen oder nicht auffindbaren Personen oftmals ein entscheidender Faktor. Mithilfe der 3D-Drucktechnologien können aus „normalen“ Fingerabdrücken 3D-Modelle werden, mit denen das Telefon entsperrt werden kann. Allerdings kann dies auch mit kriminellen Absichten eingesetzt werden.
    Weitere Informationen dazu finden Sie hier. (Externer Link)

Der 3D-Druck kann die Polizeiarbeit spürbar erleichtern und die Untersuchungsergebnisse verbessern.


3D-gedruckte Nachbildung von Knochen

Nachbildung von Knochen; Quelle: 3Faktur

3D-gedrucktes Gesicht

3D-gedrucktes Gesicht; Quelle: 3Faktur


3D-Druck von Bauteilen für die Polizeiarbeit

Durch den Einsatz von 3D-Drucktechnologien verbessern sich die Möglichkeiten der Forensik. Aber auch in einem anderen Bereich bietet die additive Fertigung Erleichterungen für die Polizeiarbeit. Ähnlich wie bei „normalen“ Anwendern dieser Technologien setzten auch die Ermittlungsbehörden bei der Herstellung von speziellen Geräten oder Bauteilen auf den 3D-Druck.

  • Herstellung von polizeispezifischen Geräten: Für polizeiliche Ermittlung werden oft Geräte mit spezifischen Eigenschaften oder Formen benötigt z. B. Sichtgeräte, Messgeräte und anderes Equipment. Ebenso werden Roboterarme, wie sie zum Beispiel für Bombenentschärfungsroboter eingesetzt werden, zum Teil schon additiv hergestellt.
  • Neuartige Ausrüstungen:
    • Neue Generationen von Drohnen: Insbesondere die Möglichkeiten des Leichtbaus sind hier von Interesse.
    • Bionische Ausrüstung, die individuell auf den Polizisten abgestimmt ist (Stichwort: Robocop). Erste Exoskelette werden schon beim Militär und in der Industrie (German Bionic) eingesetzt.

Hierbei unterscheiden sich die polizeilichen Ermittlungsbehörden nicht von anderen Anwendern des 3D-Drucks. Dabei gilt es zu prüfen, welches Material verwendet und welches 3D-Druckverfahren gewählt werden soll. Die Ermittlungsbehörden stehen hier ebenfalls vor der Entscheidung, sich selbst die Kompetenzen in der Additiven Fertigung aufzubauen und die entsprechenden Maschinen zu beschaffen oder aber einen kompetenten 3D-Druckdienstleister wie zum Beispiel 3Faktur zu beauftragen.


Fazit

In der Berichterstattung haben gefühlt die „dunklen“ Seiten des 3D-Drucks (gedruckte Waffen, Markenrechtsverletzungen) die Oberhand. Aber die Technologie selbst kann nichts dafür. Immer mehr staatliche Ermittlungsbehörden auf der ganzen Welt greifen auf die Technologien des 3D-Drucks zurück, um die Verbrechensbekämpfung zu verbessern. Wir hoffen mit diesem Beitrag die beeindruckenden Möglichkeiten, die der 3D-Druck auch für die Ermittlungsbehörden bietet, aufgezeigt zu haben. Die neuen Herausforderungen, die der 3D-Druck für die Polizei bereitstellt, werden in einem weiteren Beitrag behandelt.


3faktur Logo

Über 3Faktur: 3Faktur ist Spezialist für 3D-Druck, Rapid Prototyping und Rapid Manufacturing. Wir arbeiten mit verschiedenen 3D Druckverfahren und -systemen, sowie unterschiedlichen Materialien im Prototypenbau und in der Kleinserienproduktion. Sollten Sie Fragen zu Ihrem Projekt haben, können Sie uns gern kontaktieren.