Technologieübersicht Farb 3D-Druck

full-color 3D printing cover image

Die Herstellung von mehrfarbigen Kunststoffen ist ein aufwendiger Prozess. In der „traditionellen“ Kunststoff-Fertigung entstehen mehrfarbige Objekte entweder durch einen mehrstufigen Schmelzprozess (Überschmelzen) oder durch die Nachbearbeitung (Einfärben) von einfarbigen Objekten (Siebdruck oder manuelles Einfärben).
Die additiven Fertigungsmethoden waren lange Zeit auf die Herstellung einfarbiger Objekte beschränkt. Mit der Weiterentwicklung (Polyjet, Colorjet) und Neuentwicklung (MJF) der Technologien  ist die Herstellung von mehrfarbigen und vollfarbigen Produkten (Objekte mit Texturen und Farbverläufen) möglich geworden.
Einen zusätzlichen Schub hat der Farb-3D-Druck durch die Marktreife von weiteren Technologien erhalten, die die Qualität und Effizienz des vollfarbigen 3D-Drucks signifikant erhöhen.
Dieser Beitrag befasst sich mit mehreren Aspekten des vollfarbigen 3D-Drucks

Der Einfluss des 3D-Drucks auf den Sport

Bradley Wiggins bricht Einstundenrekord mithilfe von 3D-gedrucktem Lenker

Die additiven Fertigungsmethoden werden für immer mehr Lebensbereiche interessant. Im Professionellen- ebenso wie im Amateursportbereich spielt der 3D-Druck eine größer werdende Rolle. Insbesondere Nutzer von Schutzausrüstungen profitieren von der additiven Herstellung aber auch Prothesen und individuelle Griffe werden zunehmend additiv gefertigt. Auch Sportgeräte oder Bestandteile davon werden mittlerweile im 3D-Druck gefertigt.

Leitfaden für den Farb-3D-Druck

Der vollfarbige 3D-Druck ist nun auch für die industrielle Serienfertigung verfügbar. HP kombiniert die Geschwindigkeit der Multi Jet Fusion Technologie (MJF) mit der Möglichkeit, farbige Objekte zu drucken. Beim Farb-3D-Druck sind einige Besonderheiten zu beachten. Diese wollen wir Ihnen in dem folgenden Leitfaden für den vollfarbigen 3D-Druck mit PA 12 näher erläutern.

Drohnen aus dem 3D-Drucker

Fliegende Drohe mit Kamera

Drohnen werden für die unterschiedlichsten Zwecke im kommerziellen und im privaten Bereich eingesetzt: für den Transport von Waren, zur Paketzustellung, zur Überwachung, in der Fotografie, für Freizeitzwecke und für den militärischen Einsatz. Mittlerweile können eine Vielzahl von Bauteilen und ganze Drohnengehäuse von 3D-Druckern hergestellt werden.

Neue Herausforderungen für die Polizei durch den 3D-Druck

Fehler vermeiden beim 3D-Druck Symbolbild

Im folgenden Beitrag geht es da darum, vor welche neue Herausforderungen der 3D-Druck die staatlichen Ermittlungsbehörden auf der ganzen Welt stellt. Neben den medial sehr präsenten 3D-gedruckten Waffen und der Verbreitung ihrer Bauanleitungen über das Internet tun sich noch andere Bereiche auf, die die Polizei vor schwierige Aufgaben stellen.

3D-Druck im Dienst der Polizei

Der 3D-Druck spielt in vielen Bereichen der Fertigung eine wichtige Rolle. Aber auch abseits der Industrien stellt der 3D-Druck seine Bedeutung unter Beweis. Seit Kurzem revolutioniert der 3D-Druck auch die Polizeiarbeit, schafft aber auch neue Herausforderungen für die ermittelnden Behörden. In dem folgenden Beitrag darum gehen, wie der Einsatz von 3D-Drucktechnologie die Polizeiarbeit erleichtert.

Orthopädische Einlagen mit Multi Jet Fusion

Orthopädische Einlage mittels Multi Jet Fusion

Nicht nur für Diabetiker sind personalisierte Sohlen wichtig. Zum Beispiel werden sie auch bei anderen medizinischen Problemen, die die Stabilität und den Gang betreffen, eingesetzt. Neben rein medizinisch indizierten Fällen, bieten orthopädische Einlagen auch Möglichkeiten der Verbesserung der Patientensituation für Sportler und Menschen, denen im Alltag Komfort für ihre Füße wichtig ist.

3D-Druck in der Konsumgüterindustrie

3D-Druck in der Konsuemgueterindustrie - Handyhuellen 1 - Freshfiber

Der 3D-Druck wird überwiegend industriell eingesetzt, jedoch werden auch die Anwendungen in der Konsumgüter Industrie stetig mehr. In diesem Artikel erfahren Sie, was 3D-Druck mit Pepsi-Dosen, Handyhüllen oder Schuhabsätzen zu tun hat.

FDM-Technologie und ihre Weiterentwicklungen

fdm-drucker

Die FDM-Technologie wurde in den 1980er Jahren von Scott Crump entwickelt. Sie ist auch unter den Namen FFF (Fused Filament Fabrication) oder als Schmelzschichtverfahren bekannt. Ausgehend von diesem Produktionsverfahren wurden viele verschiedene Varianten entwickelt. Diese Ableger haben viele verschiedene Nischen erobert und sich dort etabliert. In diesem Beitrag wollen wir uns dieser Pioniertechnologie widmen und ihre Auswirkungen auf den aktuellen Markt untersuchen.